DER SCHUHLIEBHABER

In dem großen Kreis fetischistischer Neigungen und Vorlieben nimmt der Liebhaber der sogenannten Schuh- und Fußerotik eine besondere Stellung ein.

Golser Schuhe

Sein bevorzugtes erotisches Stimulans ist der weibliche Fuß in einer möglichst herausfordernden und erotisch wirksamen Umhüllung.

Hochhackige Schuhe aus feinstem Leder spielen da eine große Rolle, ebenso wie Stiefel, die bis zum Oberschenkel reichen und das Bein hauteng umschließen und raffiniert modellieren. Schuh und Stiefel sind in beiden Fällen für den Fetischisten dieser Prägung gleichzeitig ein Symbol der Unterwerfung unter die Herrschaft der Weiblichkeit.

Ihre größte erotische Befriedigung finden sie darin, die Füße ihrer Angebeteten in elegantem hochhackigen Schuhwerk zu bewundern, sie demütig zu küssen, abzulecken und ähnliches.

Unter den Liebhabern dieser Richtung finden sich unter anderem so prominente Geistesfürsten wie der alte Geheimrat Goethe, der seiner Angebeteten aus Italien schrieb, sie möchte ihm nur ja ein Paar ihrer durchtanzten Schuhe schicken, die schön nach ihrem Schweiß röchen, sodass er doch etwas habe, um an sie zu denken.

Mex Wieshofer
office@klubarbeit.net