DER HAFERL

Der Haferlschuh hat seine Heimat in der Alpenlandschaft des Allgäu

Inspiriert von der Leichtfüßigkeit der Gämsen entwickelte der Oberstdorfer Schuhmacher Franz Schratt um das Jahr 1800 den Haferlschuh. Der Gamshuf lieferte ihm die Vorlage für den zunächst für Bergbauern und Jäger entworfenen Schuh. Die schmale, unterzogene Sohle sollte eine ähnliche Trittsicherheit bieten, wie sie die Gämse in den Bergen hat. Zweckmäßigkeit und schlichte Eleganz sicherten dem Haferlschuh schnell einen großen Kreis von Liebhabern.

Golser Schuhe

Golser Schuhe

Ein Schuh-Klassiker war geboren.

Wie kam der Haferl zu seinem Namen?

Stadtfeine Engländer aus adeligen Gesellschaftskreisen entdeckten zur damaligen Zeit während ihrer Sommerfrische in den Alpen den Haferlschuh, und machten ihn zum schicken Bestandteil ihrer (Urlaubs-) Garderobe. Sie – die nur knöchelhohe Stiefel(etten) gewohnt waren – bezeichneten den für sie außergewöhnlichen Schuhtyp als „halben Schuh“ (half shoe) was im älplerischen Deutsch zu „Ha(l)ferl“ wurde.
In den zwanziger Jahren eroberte der Haferlschuh die europäischen Modemetropolen und avancierte zum authentisch eleganten Straßenschuh für Damen und Herren.

Golser Schuhe

Golser Schuhe

Diese Tradition wird bei uns im Hause Golser fortgeführt.
Auf Wunsch fertigen wir den Ur-Haferl nach Maß und in original zwiegenähter Ausführung. Wie vor 200 Jahren!

Mex Wieshofer
office@klubarbeit.net